. .
Illustration

IHK-MITTAGSGESPRÄCH

IHK: Qualität in der Schule wichtiger als Schulstruktur

„Seit Jahren führen Politiker in Land und Bund Debatten über die Schulstruktur. Es ist deshalb Zeit, jetzt die Qualität von Schule an die Stelle der Strukturdiskussion zu stellen.“ Dies erklärte Dr. Norbert Siebels, Vizepräsident der IHK Osnabrück - Emsland – Grafschaft Bentheim zum Auftakt des IHK-Mittagsgespräch in Meppen. Wissenschaftlich könne nicht belegt werden, ob ein dreigliedriges Schulsystem oder eine Einheitsschule zu besserer Schulbildung führe. Die Verbesserung von Qualität sei angesichts des sich abzeichnenden Fachkräftemangels aber dringender denn je.

„Die Landesregierung will bewusst die Ideologie aus der Debatte nehmen“, betonte Dr. Stefan Porwol, Staatssekretär im Niedersächsischen Kultusministerium, vor den anwesenden Unternehmern. Vor allem der demografische Wandel stelle auch die Schulen vor erhebliche Herausforderungen. So werde die Zahl der Schulabgänger bis zum Jahr 2020 voraussichtlich um 20 %, in einzelnen Regionen sogar um 40 % zurückgehen. Daran müssten sich die Schulangebote ausrichten.

Bei allen Reformüberlegungen stehe der Wille der Eltern im Mittelpunkt. Diese wollten für ihre Kinder den Weg zum Abitur möglichst lange offen halten. Der Anteil der Hauptschüler sei in den vergangenen 40 Jahren von 55 % auf rund 11 % gesunken. Mittlerweile weise nur noch ein Drittel der Hauptschulen die gesetzlich vorgeschriebene Mindestgröße auf.

Daher strebe die Landesregierung die neue Oberschule als Standardmodell an. Diese legt Haupt- und Realschule in einer Schule zusammen. Bei Vorliegen der notwendigen Voraussetzungen könne die Oberschule auch um einen gymnasialen Zweig erweitert werden.

„Entscheidend ist nicht, was draußen an der Schule dransteht, sondern was in der Schule geschieht“, so Porwol. Auch hier strebe die Landesregierung eine Neuausrichtung an. So sei insbesondere die Verbesserung der Berufsorientierung ein wesentliches Ziel. Sie soll ein zentraler Bestandteil der Unterrichtspläne in den neunten und zehnten Klassen werden und so den Übergang von Schule in die Berufswelt erleichtern.

Das Mittagsgespräch in Meppen war die Auftaktveranstaltung der IHK für das Jahresthema „Gemeinsam für Fachkräfte“ im Emsland. Die IHK will mit Aktionen und Dienstleistungen im Jahr 2011 besonders dafür sorgen, dass regionale Unternehmen ausreichend mit qualifizierten Arbeitskräften versorgt sind.

Weitere Informationen zum Jahresthema unter www.osnabrueck.ihk24.de (Dok.-Nr.: 81421).

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google

DOKUMENT-NR. 82507

  • IHK SERVICE

  • DIE IHK AUF SOZIALEN MEDIEN

Logos facebook twitter xing

  • IHK GESCHAEFTSBERICHT 2013

  • IHK-MAGAZIN AUGUST 2014 - SCHLAU BLEIBEN!

Fachkräfte durch Weiterbildung zu begeistern und im Unternehmen zu halten, das ist für regionale Betriebe einer der wichtigen Erfolgsfaktoren. Wir zeigen Ihnen Beispiele, wie und warum Arbeitgeber und Mitarbeiter Zeit und Geld investieren und dadurch gemeinsam „Schlau bleiben!“
externer Link