Förderverein „pro E 233“ in Meppen gegründet

IHK, Wirtschaftsverband Emsland und Ems-Achse Initiatoren der Gründungsversammlung
(12.05.2017) Unternehmer und Vertreter regionaler Institutionen haben heute (12. Mai 2017) in Meppen den Förderverein pro „E 233“ gegründet. Die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, der Wirtschaftsverband Emsland und die Ems-Achse hatten zu der Gründungsversammlung eingeladen. Knapp 40 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt und unterzeichneten die Gründungsvereinbarung. Dazu gehörten auch der Landkreis Emsland und Unternehmer aus dem IHK-Bezirk Oldenburg. Zusätzlich sagten rund 50 weitere Unternehmer und Privatpersonen die Unterstützung des Vereins zu.
„Ziel ist, den regionalen Befürwortern des E 233-Ausbaus eine Stimme zu geben“, erklärte IHK-Präsident Martin Schlichter. Es brauche eine „Dafür-Haltung“, um Dinge nach vorne zu bringen. In diesem Sinne sei der neue Verein eine „Bürgerinitiative dafür“. Die IHK-Vollversammlung habe sich mehrfach für den vierstreifigen Ausbau der E 233 ausgesprochen. Zudem habe die IHK gemeinsam mit der Oldenburgischen IHK eine Sponsoringaktion zur Mitfinanzierung der Planungskosten durchgeführt. Jetzt solle das Projekt mit der Vereinsgründung weiteren Schub erhalten.
Maria Borgmann, Vorsitzende des Wirtschaftsverbands Emsland, machte deutlich, dass eine Verbesserung der Infrastruktur nicht nur der Wirtschaft zu Gute kommt, sondern auch und vor allem den Menschen. „Denken Sie an die vielen Pendler, die täglich die Strecke zurücklegen müssen und vor allem die jetzige hohe Unfallgefahr“, erklärte sie. Daher mache sich der Wirtschaftsverband gemeinsam mit IHK und Ems-Achse stark für einen Ausbau der viel befahrenden Bundesstraße.
Landrat Reinhard Winter erklärte den Beitritt des Landkreises Emsland in den Verein. „Unser Landkreis setzt sich - gemeinsam mit dem Landkreis Cloppenburg - seit Jahren aktiv und mit erheblichen finanziellen Mitteln für diesen Ausbau ein. Entscheidende Erfolge haben wir etwa mit der guten Platzierung im Bundesverkehrswegeplan erreicht. Nun bringt der neue Verein weiteren Rückenwind“, so Winter.
Ulrich Boll erklärte im Namen der Ems-Achse und ihres Vorsitzenden Bernard Krone, dass der Verein eine Gemeinschaftsaktion sei. Als Vorstandsmitglied von Ems-Achse und Wirtschaftsverband und Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Landkreis Emsland verkörpere er diesen Anspruch. „Erfolg werden wir nur haben, wenn alle Akteure an einem Strang ziehen“, so Boll. Er verdeutlichte, dass mangelhafte Infrastruktur nicht dem Logistiker, sondern dem Verbraucher schade. „Wer schwer erreichbar ist, wird abgehängt“, warnte er. Dieses Argument gelte auch gegenüber Fachkräften, die in der Region immer knapper werden. Daher werde die Ems-Achse die E 233 auch auf ihrem Parlamentarischen Abend in Hannover am 17. August in den Vordergrund stellen.
Der Förderverein will über die Vorteile des E 233-Ausbaus informieren. Geplant ist dabei unter anderem eine stärkere Beteiligung der Unternehmen bei Informationsveranstaltungen, u. a. des Landkreises. Aktiv will der Förderverein auch politische Verantwortliche ansprechen. Zudem sind auch öffentlichkeitswirksame Maßnahmen geplant. In den Vorstand des neu gegründeten Vereins werden gewählt:
Maria Borgmann, Hölscher Wasserbau GmbH; Heike Kestel, DUHA – Fertigteilbau GmbH; Dieter Barlage (1. Vorsitzender), Barlage Holding GmbH; Ulrich Boll, Ulrich Boll, Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Co., Kommanditgesellschaft; Klaus Mecking (2. Vorsitzender), Friedrich Graepel AG