IHK-Vollversammlung beschließt Wirtschaftspolitische Positionen

Unternehmen brauchen politischen Rückenwind
(19.06.2017) „Die deutsche Wirtschaft steht vor großen Herausforderungen wie der Fachkräftesicherung, der Digitalisierung oder der Energiewende. Gleichzeitig haben die außenwirtschaftlichen Risiken zugenommen. Vor diesem Hintergrund brauchen die Unternehmen politischen Rückenwind.“ Dies erklärte Martin Schlichter, Präsident der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, anlässlich der Vorstellung der Wirtschaftspolitischen Positionen 2017 der IHK-Organisation. Es wurde jetzt von der Vollversammlung der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim einstimmig beschlossen.
Das Papier enthält die wichtigsten Forderungen der IHK-Organisation an die Politik. Zu den acht Themenfeldern Verantwortung von Politik und Unternehmen, Bildung und Fachkräftesicherung, Energie und Umwelt, Unternehmensgründung und -finanzierung, Außenwirtschaft und -handel, Infrastruktur und Regionalpolitik, Steuern und Finanzen und Besseres Recht listet das Papier rund 150 konkrete Empfehlungen auf.
Die Positionen basieren auf mehrmonatigen Konsultationen mit allen 79 Industrie- und Handelskammern und deren Mitgliedsunternehmen. Die Wirtschaftspolitischen Positionen sind eine wichtige Grundlage für politische Stellungnahmen unserer IHK. Durch den Beschluss der Vollversammlung wird der IHK die Möglichkeit gegeben, in der Öffentlichkeit wirtschaftspolitisch Position zu beziehen.