terre des hommes für Umwelt­management ausgezeichnet

(01.03.2017) Fünfzig Jahr – noch kein graues Haar? Runde Jubiläen sind regelmäßig ein Grund, innezuhalten und sich selbst zu prüfen. In diesem Sinne nahm der Vorstand des Kinderhilfswerks terre des hommes Deutschland e.V. mit Sitz in Osnabrück das fünfzigjährige Bestehen zum Anlass, ein betriebliches Umweltmanagement nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) einzuführen.
„Wir freuen uns über die Auszeichnung. Eine gesunde Umwelt gehört zu den ökologischen Kinderrechten, für die wir auch mit unserem persönlichen Handeln eintreten“, erklärte Ursula Gille-Boussahia, terre des hommes-Vorstandsmitglied, bei der Übergabe der EMAS-Urkunde durch Eckhard Lammers, Geschäftsführer für den Bereich Innovation und Umwelt der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim.
Lang ist die Liste der Maßnahmen, die in der terre des hommes-Geschäftsstelle selbst umgesetzt wurden, noch bevor man sich zu einer Zertifizierung nach EMAS entschied. Eine eigene Photovoltaikanlage liefert z. B. seit 2010 rund ein Viertel des eigenen Strombedarfs, die Fenster wurden vor einigen Jahren ebenfalls ausgetauscht. „Zusätzliche Maßnahmen zu finden, wurde so zu unserer größten Herausforderung“, meinte der Umweltbeauftragte Martin Laumeier. Zusammen mit drei weiteren Mitarbeitern, einem aus jedem Fachbereich, bildet er das Umweltteam, das sich der Aufgabe stellte.
„Es lohnt sich immer, das Selbstbild von Außenstehenden prüfen zu lassen. So haben wir bei der Einführung des Umweltmanagements Stellschrauben gefunden, durch die wir noch umweltschonender handeln können“, so Ursula Gille-Boussahia. Ein weiteres Ziel sei, auch etwas für die zahlreichen Ehrenamtlichen in den Arbeitsgruppen vor Ort zu entwickeln.
„Ich gratuliere Ihnen sehr herzlich und würde mich freuen, wenn weitere Unternehmen Ihrem Vorbild folgen“, erklärte Lammers. Unternehmen und Bürger legten zunehmend Wert auf nachhaltiges Wirtschaften von Kunden, Lieferanten und Kooperationspartnern. Für viele Betriebe, die sich sozial nachhaltig engagieren, sei terre des hommes in den vergangenen 50 Jahren ein verlässlicher Partner gewesen.
Weitere Informationen: www.emas-register.de oder www.tdh.de

Hintergrund zu EMAS:

Das europäische Gemeinschaftssystem für das freiwillige Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung (EMAS) ist ein Instrument für Unternehmen und Einrichtungen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen.
EMAS-Teilnehmer verpflichten sich, eine Umwelterklärung zu erstellen, in der die umweltrelevanten Tätigkeiten und die Daten zur Umwelt, wie Ressourcen- und Energieverbräuche, Emissionen, Abfälle etc. genau dargestellt sind. Die Umwelterklärung wird anschließend von einem unabhängigen, staatlich zugelassenen Gutachter geprüft. Sie ist spätestens alle drei Jahre zu wiederholen. Nach der Prüfung (Validierung) wird der Teilnehmer in ein öffentliches Register (www.emas-register.de) eingetragen und erhält eine europaweit einmalige Registrierungsnummer. Die Registrierung wird in Deutschland von den IHKs und den Handwerkskammern abgewickelt. Zum Ende 2015 waren 1.216 Organisationen mit 2.031 Standorten im Register eingetragen. Mit Eintragung von terre des hommes Deutschland e.V. sind aktuell sieben Organisationen mit sieben Standorten im IHK-Bezirk registriert.
Weitere Informationen: IHK, Andreas Meiners, Tel.: 0541 353-245 oder E-Mail: meiners@osnabrueck.ihk.de