Sachkundeprüfung Bewachungsgewerbe

Seit 1. Januar 2003 ist für die direkte Ausübung folgender Tätigkeiten im Bewachungsgewerbe der Nachweis einer erfolgreich abgelegten Sachkundeprüfung erforderlich.
  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in
    Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr
  • Schutz vor Ladendieben
  • Bewachungen im Einlassbereich vor gastgewerblichen Diskotheken
Die Sachkundeprüfung muss jeder nachweisen, der eine der genannten Tätigkeiten ausüben will. Dies gilt für das Wachpersonal in Bewachungsunternehmen, für Selbstständige ebenso wie für gesetzliche Vertreter und Betriebsleiter. Eine bestandene Sachkundeprüfung ersetzt gleichzeitig die Teilnahme an einem Unterrichtungsverfahren. Letztere ist jedoch eine effektive Vorbereitungsmethode für die Prüfung und ermöglicht gleichzeitig das Tätigwerden in der Branche.
Zahlreiche Interessenten an einer Tätigkeit im Bewachungsgewerbe nehmen daher zunächst an der 40-stündigen Unterrichtung teil, lernen anschließend noch eigenständig weiter und gehen dann in die Prüfung. Mehr zur Unterrichtung erfahren Sie über den nebenstehenden Link ("Mehr zum Thema").
Das Wichtigste in Kürze:
  • Die Sachkundeprüfung besteht aus einem schriftlichen (120 Minuten) und einem mündlichen Teil (15 Minuten je Prüfling). Der schriftliche Teil findet im Normalfall in der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim (keine PC-Prüfung) statt. Mündlich können bis zu fünf Teilnehmer gleichzeitig geprüft werden.
  • Wörterbücher oder Ähnliches sind als Hilfsmittel nicht zugelassen.
  • Die schriftlichen Sachkundeprüfungen finden grundsätzlich bundeseinheitlich an jedem dritten Donnerstag im Monat statt. Ausnahmen sind möglich und hängen von der zeitlichen Lage der Feiertage ab. Die mündliche Prüfung findet in der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, wenn möglich, jeweils noch am gleichen Tag statt. Ausnahmen sind auch hier möglich.
  • Prüfungsgebühr:
    • gesamt 150,00 €
    • mündliche Wiederholung 75,00 €
  • Die Teilnahme an der Sachkundeprüfung erfordert eine umfassende und intensive inhaltliche Vorbereitung. Sie kann sowohl durch selbstständiges Lernen als auch durch Schulungsmaßnahmen bei Weiterbildungsträgern oder in Unternehmen erfolgen.
  • Hinweis: Absolvieren Sie die Unterrichtung nach § 34 a GewO und möchten im Anschluss die Sachkundeprüfung nach § 34 a GewO ablegen, empfehlen wir, die fehlenden Inhalte intensiv anhand des Rahmenstofflehrplanes nachzuarbeiten.
Ausführliche Informationen sowie mögliche Befreiungsregelungen entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt im Downloadbereich.
Prüfungstermine 2016 / 2017
Die IHK behält sich vor, Prüfungstermine aus wichtigem Grund abzusagen. Bei hoher Nachfrage können im Einzelfall Anmeldungen vor Anmeldeschluss nicht mehr angenommen werden, da alle Plätze bereits vergeben sind. Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig an!
Termine 2016AnmeldeschlussRestplätzeInformation
20.10.201606.10.20160ausgebucht
17.11.201603.11.20166
15.12.201624.11.20160
ausgebucht
Termine 2017Anmeldeschluss
freie Plätze
Information
19. Jan. 20175. Jan. 201715
16. Feb. 20172. Feb. 201716
16. März 20172. März 201720
18. Mai 20174. Mai 201720
22. Juni 20178. Juni 201720
20. Juli 20176. Juli 201716
17. Aug. 20173. Aug. 201716
21. Sept. 20177. Sept. 201720
19. Okt. 20175. Okt. 201715
16. Nov. 20172. Nov. 201715
14. Dez. 201730. Nov. 201715
Anmeldungen sind unbedingt schriftlich unter Verwendung des Anmeldeformulares vorzunehmen (s. Download). Eine telefonische Anmeldung oder "Reservierung" ist nicht möglich!